Existenzangst

Aktualisiert: 5. Nov 2019







Existenzangst bedeutet, dass man sich in den nagenden Gedanken vertieft, die (materielle) Existenz zu verlieren. Es ist die Angst, das einem "der Boden unter den Füssen" weggerissen wird. Job oder Unternehmen weg, Haus weg, Geld weg, Frau/Mann weg, Ansehen weg...


Zunächst ist ein gewisses Angstniveau durchaus von Vorteil denn schliesslich müssen wichtige Entscheidungen im Leben mit dem gebotenen Maß an Vorsicht und Weitsicht getroffen werden. Kann das Haus finanziert werden, wie erfolgt das Studium der Kinder und wie können die ganzen Rechnungen bezahlt werden? Wer kennt solche Gedanken nicht.


Wenn bei Euch jedoch nur noch negative Gedanken kreisen und Ihr von Schlafproblemen geplagt seid und Eure Entscheidungen nur noch mit der "Angst im Nacken" treffen könnt, dann solltet Ihr aktiv werden und etwas dagegen unternehmen.


Die Angst blockiert Eure Entscheidungen und wird in der Regel zusätzlich von der Angst vor einem sozialen Abstieg bzw. vor dem Verlust sozialer Anerkennung begleitet.












Unterschiedliche Resilienz


Es ist Herbst 2019 und wir befinden uns bereits mitten in einer Rezession. Nehmen wir einmal an, es gibt zwei Angestellte im Bankenbereich. Dieser ist momentan besonders von Personalabbau betroffen. Während der Bankangestellte A den Verlust seines Arbeitsplatzes befürchtet und sich wie "das Kaninchen vor der Schlange" fühlt befindet sich die Bankangestellte B in der gleichen Situation. Für sie ist das Glas jedoch halb voll und sie überlegt, was sie bei einem möglichen Jobverlust alternativ machen kann. Vielleicht erfüllt sie sich den langjährigen Wunsch und macht sich als Jogalehrerin selbstständig. Vielleicht kommt sie am Ende ihrer Überlegungen sogar zu dem Ergebnis, sich unabhängig vom Jobverlust selbstständig zu machen.


Die psychische Widerstandsfähigkeit (Resilienz) der beiden ist unterschiedlich ausgeprägt. Hierfür können viele Faktoren ursächlich sein. Zwei der wichtigsten Faktoren (neben einer bejahenden und positiven Grundeinstellung) sind das Selbstwertgefühl sowie unbewältigte Konflikte, die bei Existenzängsten oftmals aus der Kindheit herrühren. Eine Hypnosetherapie setzt genau an diesen beiden Punkten an:



Hypnosetherapie gegen Existenzängste


1. In der Trance wird mit Hilfe positiver Suggestionen das Selbstwertgefühl gestärkt.


2. Während der Hypnose tauchen häufig ungelöste Konflikten aus der Vergangenheit auf. Diese können durch die Hypnosetherapie verarbeitet werden.


Ziel der Hypnosetherapie ist es nicht, sich die eigene Situation schön zu reden. Es geht einfach darum, mental gestärkt einen positiven Blick für die Herausforderungen des Lebens zu gewinnen.



Kosten einer Hypnosetherapie


Nun macht man sich Sorgen um seine materielle Zukunft und dann kommen auch noch die Kosten einer Hypnosetherapie (im Durchschnitt übrigens günstiger als ein neues IPhone) auf einen zu - erhöht dies die Angst nicht noch zusätzlich?


Die klare Antwort ist NEIN. Es handelt sich nämlich gar nicht um Kosten sondern um eine Investition und zwar in eine Investition in Eure mentale Stärke. Und ähnlich wie bei Ausbildungsinvestitionen könnt Ihr in nahezu allen Fällen mit einer hohen Rendite rechnen.

17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen