top of page

Redeangst: Wie Hypnose Dir helfen kann

Aktualisiert: 6. März





Redeangst ist weit verbreitet und betrifft viele Menschen. Die Angst vor öffentlichem Sprechen kann zu einer großen Belastung werden und unsere berufliche oder persönliche Entwicklung beeinträchtigen. Glücklicherweise gibt es verschiedene Methoden, um diese Angst zu überwinden, und eine davon ist Hypnose.


Hypnose ist ein Zustand der tiefen Entspannung, bei dem sich der Hypnotisant auf seine/ihre innere Gefühlswelt ausrichtet. Die Veränderung des Bewusstseinszustandes ermöglicht den Zugang zu unserem Unterbewusstsein.



Wie kann Hypnose helfen, die Redeangst zu überwinden?




1. Positive Suggestionen ändern die Denkmuster

Unser Bewusstsein wirkt wie ein Wächter für negative Gedanken. Man kann sich 1.000 mal sagen "Du musst keine Angst vor dieser Rede haben." Das Bewusstsein wird bei Redeangst diesen positiven Gedanken blockieren und die Angst bleibt.

Durch den Zugang zum Unterbewusstsein während der Hypnose können negative Gedanken (z.B. "Ich werde bei dieser Rede versagen") umgedreht werden. Durch positive Suggestionen kann das Selbstvertrauen und die Fähigkeit, vor Publikum zu sprechen, gestärkt werden. Die Suggestionen können so helfen, negative Denkmuster und Ängste zu überwinden.


2. Auflösung unverarbeiteter Konflikte

In dem Zustand der Hypnose können ungelöste Konflikte hervortreten. Diese manifestieren sich beispielsweise durch körperliche Symptome wie Herzklopfen, Zittern, "Klos im Hals", oder Schweißausbrüche. In dem Zustand der Trance zeigen sich zudem häufig Emotionen (z.B. Wut oder Trauer) oder es tauchen Bilder von früher aus der Kindheit auf. Oftmals liegt die Wurzel der Angst in vergangenen Erfahrungen oder traumatischen Erlebnissen. Durch das Aufdecken und Bearbeiten dieser Ursachen kann die Angst nachhaltig gelöst werden.



Weitere Tipps gegen Redeangst erfährst Du in dem unten stehenden Video.











104 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page